Mit ‘Technik’ getaggte Beiträge

Vorsprung durch Technik:

via:

OMG – interessantes Teil

Veröffentlicht: 11. August 2010 in technik
Schlagwörter:, , , ,

Multi Touch Light Table: GERGWERK from GERG WERK on Vimeo.

Mental Note: An EEG musical instrument

Hunter Scott, a student at Georgia Tech, discovered a serial out on a Star Wars Force Trainer EEG toy, so he decided to make it into a musical instrument. When activated, the electroencephalography-driven toy plays a variety of samples depending the readings from the alpha and beta brainwaves.

Mental Note is the name I gave to a project that I made for Yahoo HackU 2010. They come to Georgia Tech every year, and I thought it would be fun to compete. I was trying to come up with something, and I knew I wanted to do a hardware hack since I am not a CS major and a lot of the people who compete are like 3rd and 4th year CS majors (I was a 2nd year computer engineer). The competition was on Friday, and the Monday before, I started trying to come up with an idea. I remembered seeing the Star Wars Force Trainer when it came out and I really wanted to do something with it. Someone had done some work on reverse engineering the hardware and had found that the head piece used 3 contacts with the head to take an EEG. Then it sent the data wirelessly over a regular RF connection somewhere in the 2.4 GHz range. But most importantly, it turns out that there are header pins that were left in from testing and one of the pins gives a serial out! So it’s really easy to interface with. That means you can control anything with your mind. So I started thinking, what would be cool to control with your mind. I thought maybe you could control Google Earth, or maybe update Facebook and Twitter with your mood, or maybe control a simple flash game. But all of those seemed like they might be too hard to control precisely, and they just didn’t seem cool enough. So then I thought about playing certain songs based on your mood. If you felt happy, then play upbeat music, if you feel sad, play sad music. But I was afraid that once you started listening to a song, you would get stuck in that mood and wouldn’t change. And then I realized that it would be way cooler if you could create music. After some more thinking and talking over it with a friend, I came up with Mental Note.

via MAKE:

Endlich haben wir mal wieder ein Schnäppchen in der Bucht gemacht. Manche Pros, Nerds und Millinonäre werden wahrscheinlich nur ein müdes Lächeln über haben – Für mich ist das aber der erstmal logische zweite Schritt, da ich meine DSLR gerade 3 Monate habe. Sicherlich weiss ich mittlerweile, welches die wirklich Guten Objektive sind. Da die sich im Moment allerdings noch nicht in meiner Preisliga befinden, habe ich erstmal beschlossen, mir ein Arsenal von günstigen Canon Originalobjektiven aufzubauen. Obwohl der gute Mann im Fachgeschäft mir damals vom Tamron LD XR Di II 17-200mm abgeraten hat, welches er als Bundle zusammen mit der EOS500d im Prospekt hatte, habe ich mich leider, (das weiss ich heute) gegen seinen Ratschlag, ausschließlich original Canon Objektive zu nehmen entschieden und habe zu dem Zoom gegriffen. Nachdem ich mich immer gefragt habe, warum alle Bilder, die ich mit dem Tamron gemacht habe doch ziemlich matschig wirken, habe ich mal im Internet geforscht und festgestellt, dass genau das ein großes Manko bei dem Tamron ist. Am 01.02.09 haben wir dann das Canon EF 80-200mm f/4.5-5.6 II für 52€ Bei Ebay geschossen und es ist tasächlich heute schon geliefert worden. Für ein abschliessendes Urteil ist es natürlich noch zu früh. Die ersten Testaufnahmen siehe Vergleichsbild , machen mir jedoch Hoffnung, das der Kauf   – vor allem zu dem Preis – ein Schritt in die richtige Richtung war.

 

Die Bilder mit dem Canon wirken auf jeden Fall schärfer, klarer, heller und nicht so „abgesoffen“, wie die Vergleichsbilder des Tamron. Am Wochenende werde ich das Ganze dann mal ausserhalb meiner Dachterrasse testen und davon berichten.