Ich finde, da hat der Herr Ende so richtig einen rausgehauen. Immer wieder wunderschön. Passt nicht nicht so richtig hier rein, irgendwie dann aber doch wieder total.
„Manchmal, hat man eine sehr lange Strasse vor sich … Du darfst nie an die ganze Strasse auf einmal denken …“

Advertisements

Uuuh ja. Das macht jetzt Spass. Klingt und fühlt sich an, wie ein Echo der vergangenen Nacht auf der #dachschadenterrasse. Werde jetzt versuchen, die Reste im Fass zu vertilgen und mir dabei zu dem Mix einen richtig lauen Lenz machen.

Der Sound von Herrn Dehnert hat mich direkt beim ersten Hören umgehauen. Schiebender Techno mit der gewissen Portion Dub und Deepness. Herrliche Kombination. Wundervolle Releases auf seinem Label Fachwerk sowie Delsin und Echocord Colour …

Ich bin ja immer noch ein wenig enttäuscht von mir selber, dass ich mir seinen letzten Gig bei mir in der Gegend habe entgehen lassen. Manchmal bekommt man eine zweite Chance. Diese werde ich dann nutzen!

Abgedrehter Spass mit Adobes After Effects. Bin nun wahrlich nicht so der Star Wars Geek, das hier finde ich jedoch durchaus gelungen.

via: thaeger

Hand|Puppe

Veröffentlicht: 17. April 2011 in fundstücke, lichtbilderei
Schlagwörter:, , ,

Faszinierend. Das Spiel mit dem Wort und seine Umsetzung. Gefällt mir.
Leider ist es mir auf die Schnelle nicht möglich, herauszufinden, woher die Fotografie stammt. Bin für jeden Hinweis dankbar.

via: dailynotes

Der Herr Dettmann spielt heute Abend im Goethebunker in Essen. Eigentlich war es mein Plan anwesend zu sein und mir mal seit langem wieder richtig gepflegt die Nacht um die Ohren zu schlagen. Da der Liefertermin für den Nachwuchs jedoch mit großen Schritten näher rückt, habe ich beschlossen, zu verhindern, heute Nacht telefonisch die Glückwünsche meiner Frau entgegen zu nehmen. Allen viel Spaß im Bunker oder einfach nur mit dem Mix.

Edit: Ich glaubte, aufgrund der Tracklist nicht anmerken zu müssen, dass es sich bei dem Mix nicht um typischen Ostgut Techno handelt, sondern, sagen wir mal, etwas speziellere Tracks. Bevor sich hier aber jemand verschaukelt fühlt: Ja, das ist wirklich DER Dettmann.

Known within dance music circles as one of the world’s most accomplished DJs, Marcel Dettmann has compiled a dark and brooding mix, not from the dancefloor of Berghain, but from the “special self” of his record collection. Essentially Germanic, his mix blends haunting Krautrock, The Cure and sections of the score from Das Boot

oki-ni.com

Tracklist :
01 – Chris & Cosey – Metroeme
02 – Bruce Gilbert – Epitaph for Henran Brenlar
03 – Twilight Ritual – Tears On The Wall
04 – Kas Product – Tina Town
05 – Cluster – Fotschi Tong
06 – Severed Heads – Legion
07 – The Klinik – Suffer In Silence
08 – Raime – Retread
09 – The Cure – A Strange Day
10 – Klaus Doldinger – Eingeschlossen
11 – Front 242 – Don’t Crash
12 – Demdike Stare – Rain & Shame
13 – Ultravox – Rage In Eden
14 – Burning Star Core – Hopelessly Devoted
15 – Section 25 – The Process
16 – Pink Industry – Is This The End ?

Unglaubliche Skillz hier. Klassische Elemente völlig neu interpretiert und etwas, meiner Meinung nach, absolut faszinierendes geschaffen. Der Strassentänzer Lil Buck aus LA interpretiert den „Sterbenden Schwan“ aus dem „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns auf seine eigene vom Breakdance infizierte Art und Weise. Begleitet wird er dabei auf dem Cello von Yo-Yo Ma. Gefilmt und somit zugänglich gemacht hat das ganze ein gewisser Spike Jonze.

via: hypebeast

Glück ist, wenn man sich bei Soundcloud einloggt und als Start ins Wochenende einen, vor 18 Minuten hochgeladenen, frischen Mix von Matthias Rock, der auch als NorthernShore bekannt ist, als ersten Punkt auf seinem Dashboard vorfindet. Der Mix ist mindestens genauso empfehlenswert, wie der vorhergegangene Schachtelsatz konfus ist. Genug gefaselt … Musik bitte:


(leider keine Tracklist)

NorthernShore

Vaclav Klaus scheint seinen Namen als Imperativ verstanden zu haben. Großartiger Mann. Wie abgeklärt und fingerfertig er das Schreibgerät mit souveränem Pokerface in die Anzugtasche manövriert. Ich find´s einfach herrlich.

via: Twitter bei @holgi

Submerge – All Echospace Mix

Veröffentlicht: 10. April 2011 in download, dub, dubtechno, klangerfahrung
Schlagwörter:, , , ,

Während draußen das beste Wetter dieses Wochenende vor sich hin strahlt, wird mir nicht viel anderes übrig bleiben, als beide Fenster des Zimmers, in dem ich jetzt Möbel zusammenschrauben werde, auszuhängen, um dem Lenz da draußen mit diesem grandiosen Echospace-Only-Mix zu huldigen.

Submerge – all echospace mix
[download| .mp3/73:35min/134mb]

Tracklist
Length – 1:13:35
Size – 134MB
Encoding – 256kbps
1. Intrusion – Love in Lo-Fi
2. Model 500 – Starlight (Echospace Mix)
3. Deepchord – Untitled
4. Echospace – Sonorous (Intrusion Dub)
5. Intrusion – Intrusion (CV313 Reduction)
6. Echospace – Sonorous (Variant Reshape)
7. Echospace – OBMX
8. Intrustion – Tswana Dub (Brendon Moller Beat Pharmacy Mix)
9. Pulshar – Nospheratu (Sven’s Dub)
10. Intrusion – Kingston’s Burning Dub
11. Deepchord presents Echospace – Sunset
12. Sons of the Dragon – Evolution (SAN MI)
13. Sons of the Dragon – Journey (QUI NIU)

via: murdelta