Archiv für die Kategorie ‘fundstücke’

Don´t worry, Africa.

Veröffentlicht: 31. März 2011 in design, fundstücke, politricks
Schlagwörter:, , , , ,

Sehr gelungenes Artwork vom italienischen Designer Ivan Gianelli.

via: DYT

Ritter Sport Mett

Veröffentlicht: 31. März 2011 in fundstücke
Schlagwörter:, , ,

Hmmmmm. Lecker.

via: nerdcore

via: 9gag

Oha. Böse talentiert der Junge. Der ist bisher völlig an mir vorbei gegangen.
Dickes Danke an „Neo Deutscher“ der das Ding auf Facebook verlinkt hat.
Das Ganze folgt einer einfachen aber grandiosen Formel: (Loopstation+FX+Mic)xSkills²=GROSSARTIG³

‚Check this I’m sick of the tricks, sick of the purists. For ages we misfits not talking bout what day it is. The world has made us into capitalistic fatalists, I looking around this place but can’t find the people that I came with.

Will all the real truly free people please stand up, tell me somebody out there still hasn’t given up. Is this living of ours living up to the vision or does this revolution stop at your coffee cup, huh,

Fuck this, I’m sick of the shit, sick of the business, sick of the world tending to be my witness, sick of pretending to be this identity hypothesis, force my metamorphosis, throw my caution to the wind with total thoughtlessness.

I and I is a hungry soul, society gone bad but we need not fall so face the demons stealing into these maddening days, find them in the minds eye, take aim and blow them away.

We got to purify, from the inside out.

Check the bass, check the middle, check the treble but lets take this music to another level. We’re like pebbles dropping into the water causing ripples for our sons and daughters, there’s no borders, just all of us shouting orders.

Today it’s spiritual this, spiritual that, tell me you heard this: Presidents talking about a higher purpose. If they’re TALKING about this shit we’ve got to be LIVING it in earnest, become impervious, so the holy wars will never hurt us.

One love, one god, one world, one something.. but loads of words that don’t mean nothing. You can’t fool me with fantasy circus circling semblances of sacred service, only want to know what is your holy purpose.

I and I is a fighting soul, I am one man but I am you all, so spread the wealth, slake the worlds thirst but know we can only save the world when we say ourselves first.

We got to purify, from the inside out.

So yes be angry, yes be mad, yes be shocked and awed but whatever the fuck you do don’t be bored. Yes the beat don’t stop this epoch’s not the end, cities chock-a-block but still got oxygen, still got, something to fight for, die for, something to live my life for and I intend to be one of the survivors, but that’s is cos, the buck stops with us, no ifs no buts, no matter who you cuss. If your not on the bus it wont be enough to save you, if you don’t reach the ocean the tide wont turn in your favour and all those leaving planet earth will be like ‚See ya later’….

We got to purify, from the inside out.‘

www.mcxander.com

Ohne Worte.

via: @das_kfmw Tweet

Berlin Block Tetris

Veröffentlicht: 12. März 2011 in design, fundstücke, vergangenes
Schlagwörter:, , ,

Für nicht wenige wahrscheinlich ein alter Hut. Ich kannte es noch nicht und habe Freude daran. Zumal die Frau gerade Tetris auf ihrem Androiden spielt und durch die Doppelung der Musik großartig aus dem Konzept gebracht wird 😉

via: elaine auf facebook 🙂

image

Sehr geil. Die Nürnberger Zeitung beweist absolute Szenekenntnis und erklärt ihren Lesern, dass häufig nur Namen gesprüht werden. Sehr häufig der türkische Vorname Acab. Manchmal auch mit Punkten in der Form A.C.A.B. Gut, dass das endlich mal einer aufklärt.

Via:  bildblog

Update: Im Bezug auf die guten Acabs, die Verbreitung dieses Artikels und die Ultra Szene geht´s hier weiter.

Jau, bin tatsächlich noch wieder da.

Ähnliches gilt auch für den, meiner Meinung nach, besten CC-Music und Mixes blog deepgoa´s electronic session. Nachdem der WordPress Blog letztes Jahr geschlossen hat, wurde zwar fleissig getwittert – das hinterlassene Loch fand ich trotzdem immens.

Um so größer ist meine Freude heute und man sollte den 03.02.2011 offiziell zum „deepgoa´s back“-Tag erklären.

Hurra!

Performed mit Bierflschen vom Swingtop Philharmonic Orchestra im Auftrag der Enscheder Brauerei Grolsch. Prost!

via: mrhonk

Google Beatbox

Veröffentlicht: 1. Dezember 2010 in fundstücke
Schlagwörter:,

So, der eine hier muss noch sein. Ging gestern irgendwie durch alle Kanäle. Habs mir gerade erst angehört. Witzig. Anhören Button nicht vergessen.

Google Translator als Beatbox.

Google Beatbox

via: polkarobot